Eingestellt am 20. Mai 2019 · Eingestellt in Alle Publikationen

Marktbewegung

Trotz vieler Unsicherheiten konnten die Aktienmärkte im April erneut zulegen (Dax +7%; S&P 500 +4%). Weiter sinkende Renditen wirkten sich zudem positiv auf die Kurse von Anleihen aus. Für Amerika erwarten die Marktteilnehmer in 2019 inzwischen keine weiteren Zinserhöhungen, vielmehr wird schon über Zinssenkungen in 2020 spekuliert. Auch in Europa sind Zinserhöhungen weiterhin vom Tisch. Die Dividendensaison läuft auf Hochtouren und dürfte die Aktienmärkte gestützt haben, ebenso wie Erwartungen auf einen positiven Ausgang der Handelsgespräche zwischen den USA und China. Der ungeregelte Austritt Großbritanniens aus der europäischen Union konnte in letzter Sekunde verhindert werden. Die EU und Großbritannien haben eine Verschiebung des Brexit bis spätestens 31. Oktober vereinbart. Gibt es bis zum 22. Mai keine Lösung, müssen die Briten an der Europawahl teilnehmen. Die Hängepartie setzt sich also weiter fort, was die Märkte aber nicht sonderlich beeindruckt hat. Trotz bisherigem positiven Jahresverlauf dürfen die bestehenden Risiken nicht ausgeblendet werden. Ungelöste Probleme gibt es zuhauf, die Potenzial haben die Märkte entsprechend durchzuschütteln und für einen volatilen Jahresverlauf zu sorgen. 

Portfoliokommentar

Nach den Anpassungen der letzten Monate ist das Portfolio aufgrund der Aktienfondsauswahl defensiver ausgerichtet. Dabei bleibt das Portfolio gemäß der strategischen Aktienquote positioniert. Die Aktienmarktrally im bisherigen Verlauf des Jahres 2019 ist sehr beeindruckend, doch die Wahrscheinlichkeit von Kurskorrekturen nehmen in den nächsten Monaten zu. Zum einen weist der Aktienmarkt eine gewisse Saisonalität auf. Nach dieser sind die Sommermonate oft schwächere Aktienmonate. Zum anderen haben die Aktienmärkte bereits viele positive Nachrichten in den Kursen verarbeitet. Um das Aktienmarktrisiko weiter zu reduzieren wurden Mitte Mai die Aktienposition in europäischen Value-Aktien verkauft und gegen europäische Aktien mit geringer Volatilität ersetzt. Dies soll das Portfolio robuster gestalten und Verluste in schwachen Marktphasen reduzieren. Mögliche zukünftige Kursrückgänge ermöglichen neue Chancen, um Risikopositionen antizyklisch aufzubauen und damit die Renditeerwartung zu steigern. Es gilt, wie in jeder Marktphase, einen kühlen Kopf zu bewahren und rationale Entscheidungen zu treffen.

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio

Seit Jahresbeginn liegt die Entwicklung zum Stand 30.04.2019 bei 9,85%

Faktor Depot

Seit Jahresbeginn liegt die Entwicklung zum Stand 30.04.2019 bei 6,15%

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und hat seinen Schwerpunkt in der strategischen Vermögensstrukturierung. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.