Eingestellt am 28. März 2019 · Eingestellt in Alle Publikationen

Marktbewegung

Die Aktienmärkte knüpften im Februar an die positive Entwicklung des Vormonats an. Hoffnungen auf einen positiven Ausgang der Verhandlungen zwischen den USA und China im lfd. Handelsstreit sorgten für Impulse. Die Entwicklungen in Sachen Brexit werden immer verworrener. Aktuell kann noch keiner sagen ob es einen Austritt mit Deal oder ein No-Deal Brexit geben wird, geschweige denn ob Großbritannien überhaupt austreten will. Diese Unsicherheiten werden derzeit von den Märkten komplett ignoriert, das britische Pfund legte sogar ggü. dem Euro zu. Das vorzeitig beendete zweite Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Trump und dem koreanischen Machthaber Kim Jong un sorgte für keine negativen Impulse. Auch schon teils schwächere Unternehmensergebnisse konnten dem Markt bisher nichts anhaben. Stützend wirkt einhellig die Meinung, dass sich an den Niedrigzinsen derzeit nicht viel ändern wird. Gold zeigte Aufschläge von knapp 3%, legte aber zum Monatsende hin schon wieder ein bisschen den Rückwärtsgang ein. Die Entwicklungen im März dürften spannend werden und für etwas volatilere Börsen sorgen.

Portfoliokommentar

Nach den Transaktionen in den Vormonaten gab es im Februar keine Anpassungen der Strategie. Das Portfolio ist gemäß der strategischen Aktienquote positioniert, hat jedoch durch die Position im MSCI World Minimum Volatility ETF einen defensiven Charakter.

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio

Seit Jahresbeginn liegt die Entwicklung zum Stand 28.02.2019 bei 6,50 %

Faktor Depot

Seit Jahresbeginn liegt die Entwicklung zum Stand 28.02.2019 bei 3,91 %

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und Portfoliomanager. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.