Eingestellt am 7. August 2019 · Eingestellt in Alle Publikationen

Marktbewegung

Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie Aussichten auf eine Lockerung der Geldpolitik in den USA und Europa stützten im Juli die übergeordnete Stimmung an den Aktienmärkten. Trotz einer nur gemischt ausgefallenen Quartalsberichtssaison, wo einige – auch große – Unternehmen mit schwächeren Zahlen und Gewinnwarnungen aufwarteten, legten die Aktienmärkte weiter zu und erreichten in den USA sogar neue Rekordstände. Nachdem die Notenbanken zwar geliefert haben – die Fed senkt Zins um -0,25% und die EZB bereitet verbal eine Zinssenkung für September und Wiederaufnahme von Anleihekäufen vor – kamen die Aktienmärkte zum Monatsende wieder etwas unter Druck, da die Erwartungen an Fed und EZB wohl noch etwas höher lagen. Hinzu kam, dass nach der Wahl von Boris Johnson und dessen Konfrontationskurs zur EU die Gefahr eines chaotischen Brexits wieder gestiegen ist. In diesem Umfeld profitierte Gold und auch Bundesanleihen waren als sicherer Hafen gefragt. Die Handelsstreitigkeiten schwelen weiter im Hintergrund und auch die Konjunkturrisiken nehmen zu. Daher ist mit einem weiter volatilen Verlauf zu rechnen.

Portfoliokommentar

Nachdem die Aktienquote aufgrund der Kursgewinne stark gestiegen waren, wurde zum Monatsbeginn die Zielquote wieder hergestellt. Damit wird ein Teil der Jahresgewinne gesichert und die Aktienquote auf die strategische Gewichtung reduziert.

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Strategiedepot – Faktor Portfolio

Seit Jahresbeginn liegt die Entwicklung zum Stand 31.07.2019 bei 10,48 %

Strategiedepot – Faktor Depot

Seit Jahresbeginn liegt die Entwicklung zum Stand 31.07.2019 bei 6,75 %

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und Portfoliomanager. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.