Eingestellt am 10. Juni 2016 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Die am letzten Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktdaten enttäuschten auf ganzer Linie. Damit ist die Wahrscheinlichkeit einer US-Zinserhöhung im Sommer schlagartig gefallen. Die Gefahr, dass die US-Notenbank durch ein erneutes Zurückrudern an Kredibilität verliert, steigt damit. Noch in den letzten 10 Tagen zeichneten die Mitglieder der US-Notenbank ein positives Bild der Wirtschaft und bereiteten den Markt auf eine baldige Zinsanhebung vor. Sollte die Wirtschaft jetzt, ganz anders als von der US-Notenbank angenommen, deutlich abrutschen und somit eine baldige Zinsanhebung verhindern, so würde dies die Glaubwürdigkeit der US-Notenbank beschädigen.

Nachhaltige Abkühlung der Wirtschaft?

Dir Arbeitsmarktbericht enttäuschte nicht nur mit der geringen Anzahl neu geschaffener Stellen (38.000 vs. 164.000), sondern auch die Details des Berichts sind alles andere als überzeugend. Wie man in der unteren Grafik erkennen kann, ist die Anzahl der neuen Stellen im Mai auf dem tiefsten Stand seit September 2010. Damit nicht genug, durch die Revision der Zahlen aus dem Vormonat, fällt der gleitende Durchschnitt deutlich ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei den Mai-Zahlen, wie es immer wieder vorkommen kann, um einen statistischen Ausreißer handelt, ist gering.

usXjobXpayrolls

Für diejenigen die etwas tiefer in der Materie stecken, haben wir die Details des Arbeitsmarktberichtes in der Grafik unten eingebaut. Negativ fällt in den Zahlen die nachgebende „Labor Force Partic“-Rate (Quote der Menschen die am Arbeitsmarkt teilnehmen) auf. Diese suggeriert, dass eine steigende Anzahl von Menschen die Suche nach einer Stelle aufgeben. Dies ist auch der Grund für die gefallende Arbeitslosenzahl (von 5,0 Prozent auf 4,7 Prozent), denn die „Labor Force Partic“-Rate ist die Grundlage für die Berechnung der Arbeitslosenquote.

econXcalXempl

Quelle: Reuters EIkon

Doch auch wenn der Arbeitsmarktbericht einen negativen kurzfristigen Trend aufzeigt, so befindet sich der Arbeitsmarkt aktuell in einem recht annehmbaren Zustand. Die sogenannte Beveridge-Kurve zeigt die Relation von offenen Stellen in Abhängigkeit zur Arbeitslosenquote. Wenn man dieses Maß betrachtet (Grafik unten), befindet sich der Arbeitsmarkt auf einem guten absoluten Niveau. In Relation zu der Arbeitslosenquote sind heute mehr offene Stellen vorhanden als vor dem Ausbruch der Finanzkrise.

beverageXcurve

ISM  Service Umfrage bestätigt Schwäche

Dass es sich bei dem negativen Arbeitsmarktbericht nicht um eine Eintagsfliege handelt, bestätigen auch andere Wirtschaftsdaten. Der ISM Einkaufsmanagerindex hat eine hohe Aussagekraft und wird daher mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt. Die Daten für den Mai, die am selben Tag wie die Arbeitsmarktdaten veröffentlicht wurden, lagen deutlich unter den Erwartungen. Anstatt der wie erwartet 55,5 Punkte fiel der Index auf nur 52,9. Im April stand der Index noch bei 55,7 Punkten. Werte von über 50 werden gelten als Zeichen einer expansiven Dienstleistungsindustrie und vice versa.

ism

Marktreaktionen

Die negativen Wirtschaftsdaten wurden unmittelbar in die Kurse eingepreist. Durch die gefallene Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zinserhöhung fielen die Renditen von Staatsanleihen deutlich. Der USD fiel ebenfalls, da die niedrigeren Zinsen am Anleihemarkt den USD-Raum weniger attraktiv machen. Der Aktienmarkt in den USA notierte zunächst tiefer, konnte dann aber die Verluste wieder aufholen. Der gefallene USD beeinflusste die Rohstoffpreise positiv, wovon auch Schwellenländer-Aktien profitieren konnten. Europäische Aktien fielen aufgrund des gestiegenen EUR-Kurses mit am deutlichsten und konnten die Kursverluste nicht wieder wettmachen.

Die Tatsache, dass die US-Aktienmärkte nicht mit deutlichen Kursverlusten auf die schlechten Wirtschaftsdaten reagiert haben, lässt vermuten, dass die Mehrheit der Anleger bereits neutral oder vorsichtig positioniert sind. Wenn man sich beispielsweise die Sentiment-Umfrage der  American Association of Individual Investors betrachtet, fällt auf, dass der Anteil der Bullen seit Jahren nicht so tief war wie heute (Grafik unten). Hinzu kommen Daten, die von der Bank of America veröffentlicht wurden, dass sich die Kassenbestände bei Investmentfonds auf dem höchsten Stand seit 15 Jahren befinden.

SENTIMENT

Fazit

Die negativen US-Wirtschaftsdaten sind ernstzunehmend und könnten der Beginn einer konjunkturellen Eintrübung bis hin zu einer Rezession sein. Doch genauso gut könnte es sich um eine vorübergehende leichte Schwäche der Wirtschaft handeln. Wichtig ist unserer Meinung nach:  Solange es sich nicht um eine anhaltende und sich weiter verschlechternde Phase der wirtschaftlichen Schwäche handelt, sollten sich die Aktienmärkte nicht aus der Ruhe bringen lassen. Natürlich sind erhöhte Schwankungen im aktuellen Marktumfeld zu erwarten und können ein kurzfristig signifikantes Ausmaß annehmen. Insbesondere, da im Juni noch viele sehr wichtige Entscheidungen anstehen (z.B.: Brexit-Abstimmung). Im positiven Szenario, dass der Juni ohne größere Shocks vergeht und sich die Wirtschaftsdaten zumindest stabilisieren, sollten die Aktienmärkte (besonders USA) eine positive Entwicklung erfahren. Im negativen Szenario könnte ein Brexit das Sentiment an den Kapitalmärkten und der realen Wirtschaft so stark beschädigen, dass die Aktienmärkte abermals schmerzliche Verluste hinnehmen müssen. Wir empfehlen daher anstehende Investitionen nur bei entsprechender Risikoneigung noch im Juni umzusetzen. Im Juli und August sollte sich Visibilität an den Märkten und in der Realwirtschaft wieder verbessern und somit eine geeignetere Entscheidungsgrundlage für Anlagen bieten.

Webinar: YPOS Kapitalmarkt-Dialog am 15. Juni 2016

Einen Gesamtüberblick zu den Kapitalmärkten erhalten Sie im nächsten „YPOS Kapitalmarkt-Dialog“, am Mittwoch, den 15. Juni 2016 um 18.00 Uhr. Die Dauer beträgt ca. 60 Minuten.

Am Ende des Webinars besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referenten Christoph Leichtweiß zu richten.

Melden Sie sich jetzt direkt an:

Zur Anmeldung

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Über den Autor

Herr Leichtweiß ist Finanzplaner und hat seinen Schwerpunkt in der strategischen Vermögensstrukturierung. Seine Beiträge finden Sie regelmäßig auf unserer Seite.